Afghanischer Hund

Alles, was du über den afghanische Hund wissen musst

Afghanischer Hund AfghaneFakten über afghanische Jagdhunde

  • Name: Afghanischer Hund
  • Herkunft: Afghanistan
  • Durchschnittliche Größe (H): 68 cm
  • Durchschnittliches Gewicht: 27 kg
  • Durchschnittliche Lebensdauer: 14 Jahre
  • Durchschnittliche Wurfgröße: 7
  • Fell-Farbe: Schwarz, Weiß, Braun, Gold, Braun, Weiß
  • Temperament: Wachsam, aber zurückhaltend und lebendig.
  • Training: Mäßig einfach

Die Geschichte und Schönheit des afghanischen Hundes

Der Afghanische Hund (Afghane) ist eine Hunderasse, die viele Dinge erlebt hat. Laut Forschern ist es eine der ältesten Rassen der Welt!

Aber ihre Tage der Jagd auf Schneeleoparden und der Jagd auf große Beute sind vorbei.

Der Afghanische Hund, oder Tazi Spay, wie er in Afghanistan genannt wird, hat die schneebedeckten Berge Eurasiens verlassen und sich Familien in ganz Europa angeschlossen.

Was ist ein afghanischer Hund?

Der Afghanische Hund ist eine Hunderasse, die zum ersten Mal in Afghanistan auftrat.

Früher halfen sie ihren Besitzern bei der Jagd und gingen sogar alleine in die Berge. Heutzutage sind sie jedoch eine der freundlichsten Hunderassen und passen sich gut dem Familienleben an.

Sie lieben ihre Besitzer mehr als alles andere und widmen ihnen ihre Zeit und Aufmerksamkeit. Diese Hunde sind loyal, intelligent und nicht bösartig.

Geschichte des afghanischen Hundes

Nach umfangreichen Forschungen an ihrer DNA kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass es afghanische Hunde schon seit Jahrtausenden gibt. Tatsächlich gehen sie auf die vorchristliche Zeit zurück. Das macht den Afghanischen Hund zu einer der ältesten Rassen der Welt!

In den Bergregionen Afghanistans half diese Hunderasse ihren Besitzern bei der Jagd. Ihre Aufgabe war es, Kleintiere zu jagen und zu fangen, während ihre Besitzer auf dem Weg waren.

Sie jagten Kaninchen, Füchse, Gazellen und andere Tiere. Schließlich erlaubte ihnen ihre Beutejagd, größere und gefährlichere Tiere wie Schneeleoparden zu jagen.

Die schwierigen Bedingungen auf den schneebedeckten Bergen erlaubten es ihnen, ein seidiges, dickes und blumiges Fell zu entwickeln.

Weil sie auch hinterhältig sein mussten, um ihre Beute nicht vor ihrer Anwesenheit zu warnen, haben sie bis heute einen sehr leichten und agilen Körper. Sie sind Hunde für die Jagd gewesen und haben immer noch eine starke Tendenz, einem Kleintier nachzulaufen, wenn sie es sehen.

Sie wurden von nomadischen afghanischen Stämmen aufgezogen und ernährt und blieben dem Rest der Welt für lange Zeit verborgen. Da diese Stämme zögerten, diese elegant aussehenden Hunde zu verkaufen, wurden sie erst im 20. Jahrhundert nach Europa und Amerika eingeführt.

Die Popularität des Windhundes stieg in die Höhe, als Barbie in den späten 1970er Jahren erstmals mit Beauty, ihrer afghanischen Hundewelpengefährtin, auftrat.

Schließlich wurde der Afghanische Hund in den 1980er Jahren vom American Kennel Club (AKC) anerkannt und begann an Gehorsamkeitsschauen teilzunehmen.

Der afghanischen Hund und die Arche Noah

Es gibt eine Legende, die besagt, dass die in Noahs Arche geladenen Hunde afghanische Hunde waren.

Ja, du hast es richtig gelesen. Diese Hunde sollen Teil einer der berühmtesten biblischen Geschichten gewesen sein.

Allerdings haben Historiker eine andere Sichtweise auf diese Geschichte.

Sie erkennen immer noch, dass die Rasse alt ist, aber sie lassen religiöse Geschichten aus. Es wird gesagt, dass diese Hunde wahrscheinlich von Alexander dem Großen, dem König des altgriechischen und mazedonischen Königreichs, nach Afghanistan gebracht wurden.

Weil die Rasse so alt ist und in so vielen Ländern bekannt war, ist der Afghanische Hund unter anderen Namen bekannt. Dies sind Afghanischer Levrier (im französischsprachigen Raum und innerhalb der International Dog Federation), Afghanischer Windhund auf Deutsch und Ogar Afgan auf Rumänisch.

Afghanischer Hund Familienhund

Aussehen und Persönlichkeit

Das erste, was den Afghanischen Hund auszeichnet, ist sein seidiges Haar. Ihr Kopf, von hinten gesehen, kann leicht mit dem einer gepflegten Dame verwechselt werden.

Deshalb erschien der Afghanische Hund in der Anzeige 2017 Super Bowl Southwest Airlines. Ein schneidiger junger Mann verwechselt einen dieser Hunde mit einer jungen Frau. Igitt! Igitt! Igitt!

Der Afghanische Hund hat einen schmalen Kopf, der nach oben zeigt und ihm eine königliche Erscheinung verleiht. Ihre Augen starren weg und die Ohren sind mit langen Haaren bedeckt und zeigen auf den Boden. Sie haben einen exotischen Look dank der Weichheit ihres Kleides und einem langen, seidigen Oberknoten.

Ihre Hüften sind markant, ihre Vorderbeine sind lang und kräftig, und ihre Hinterhand ist gut definiert und muskulös. Dies ermöglichte es ihnen, lange Strecken zu laufen und hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, was genau das war, wonach nomadisierende Stämme suchten.

Wie groß sind sie?

Im Durchschnitt erreichen erwachsene afghanische Hunde eine Größe von 60 bis 70 cm. Die Weibchen sind im Allgemeinen etwas kleiner, aber der Unterschied ist nicht so groß.

Temperament des afghanischen Hundes

Es gibt einen Grund, warum diese Hunde den Ruf haben, Clowns zu sein. Afghanische Hunde sind gerne dumm und zeigen ihren Besitzern ihre spielerische Seite.

Das macht sie mit Kindern zu einem guten Zusammenspiel, denn sie werden versuchen, die Kleinen so gut wie möglich zu unterhalten. Sie neigen dazu, aus dieser „dummen“ Phase herauszukommen, während sie aufwachsen, aber es wird immer ein kleiner Clown in ihnen sein.

Der Afghanische Hund ist ein Hund für eine Familie. Wenn sie klein sind, brauchen sie Aufmerksamkeit, aber wenn sie älter werden, werden sie immer unabhängiger. Das bedeutet nicht, dass sie keine Menschen mögen!

Sie widmen ihre Aufmerksamkeit ihren Besitzern, auch wenn sie das Gefühl haben, dass sie in einer Ecke stehen und ihre eigenen Dinge tun.

Ihre unabhängige Seite bedeutet, dass es für sie schwierig sein wird, eine Ausbildung zu absolvieren. Sie wollen nur das tun, was sie wollen. Obwohl sie Befehle und Tricks im Handumdrehen lernen, werden sie sie nur dann ausführen, wenn sie es wollen.

Dies kann die Besitzer frustrieren, aber wenn sie sich entscheiden, Tricks zu spielen oder Befehle zu befolgen, ist es sehr lohnend.

5 Fakten, die du über den Afgahnen, die du wissen musst

Glaubst du, du weißt alles, was es über diese elegante Rasse zu wissen gibt? Hier sind fünf Dinge, die du vielleicht nicht über sie weißt.

  • Der durchschnittliche erwachsene afghanische Hund kann Geschwindigkeiten von bis zu 40 Meilen pro Stunde erreichen. Es ist so schnell wie ein reinrassiges Rennpferd!
  • Die Art und Weise, wie ihre Hüften konstruiert sind, macht sie unglaublich beweglich, mehr als jede andere Rasse.
  • Da sie Dolichoköpfe haben, beträgt ihr Sichtfeld 270 Grad.
  • Der Afghanische Hund hat eine sehr niedrige Schmerzgrenze und beginnt schon bei geringsten Verletzungen mit dem Stöhnen von Schmerzen.
  • Sie haben duftende Drüsen in ihren Wangen, die einen moschusartigen Geruch erzeugen.

Gesund oder nicht?

Im Allgemeinen sind afghanische Hunde gesunde Hunde. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines dieser Welpen beträgt 14 Jahre. Sie sind jedoch empfindlich gegenüber bestimmten Gesundheitsproblemen.

Leider ist diese Rasse von der von Willebrand-Krankheit betroffen. Dass heißt, dass ein Protein fehlt, welches hilft, Blutungen zu stoppen.

Das bedeutet, dass selbst kleinste innere Schnitte oder Blutungen zum Tod eines kranken Welpen führen können, wenn er nicht schnell behandelt wird.

Hüftdysplasie ist ein weiteres häufiges Problem bei Hunden dieser Rasse. Dies geschieht, wenn der Oberschenkelknochen nicht richtig in das Hüftgelenk passt. Dies verursacht große Schmerzen und Gehbehinderungen. Die Hunde, die es haben, werden ihr Bestes tun, um sich nicht zu bewegen.

Es gibt ein chirurgisches Verfahren, das durchgeführt werden kann, um dieses Problem zu beheben, aber es ist sehr teuer.

Ein weiteres Problem, mit dem diese Hunde konfrontiert sein können, ist die Ansammlung von Zyklusflüssigkeit im Herzen und in der Lungenhöhle. Dies führt zu einem übermäßigen Druck auf die Organe, der tödlich sein kann. Er ist genetisch betroffen, also sei du vorsichtig, wenn du deinen Welpen von einem Züchter kaufst und frag nach.

Fähigkeit, afghanische Welpen zu trainieren.

Es ist kein Geheimnis, dass diese Hunde schwer zu trainieren sein können. Schließlich wurden sie als unabhängig genug erzogen, um allein in den Bergen Afghanistans zu jagen.

Sie sind hartnäckig und führen einen Befehl nur dann aus, wenn sie es wollen. Sie sind genauso intelligent wie die Rassen, die leicht zu erziehen sind, aber nicht den Wunsch haben, ihren Besitzern so viel Freude zu bereiten wie die anderen Rassen.

Die Ausbildung eines afghanischen Hundes erfordert viel Geduld und Ausdauer. Du solltest niemals aufgeben und ihnen weiterhin positive Verstärkung geben, wenn sie etwas tun, das du liebst.

Die Pflege des Afghanen

Afghanische Hunde sind sehr anspruchsvoll, wenn es um die Pflege geht. Ihre dicke und zähflüssige Schicht muss oft gebürstet werden.

Tägliches Bürsten ist ideal, und einmal täglich ist das absolute Minimum. Die Pflege eines afghanischen Hundewelpen bedeutet auch, sein Haar zu scheren, um es gleichmäßiger zu machen.

Viele Menschen haben nicht die Fähigkeiten oder die Zeit, einen afghanischen Welpen richtig zu pflegen.

Glücklicherweise gibt es überall Dutzende von Hundepflegediensten. Die Menschen, die dort arbeiten, sind Profis und wissen, wie man sich um ihre Mäntel kümmert.

Bereit, einen afghanischen Hund zu kaufen?

Wenn du die Vor- und Nachteile des Kaufs eines dieser Welpen abgewogen hast und immer noch entschlossen bist, einen zu haben, herzlichen Glückwunsch! Du wirst im Handumdrehen einen treuen Begleiter finden.

Bei der Auswahl eines afghanischen Hundes ist es wichtig, nur mit seriösen Züchtern zu arbeiten.

Sie sind diejenigen, die das beste Interesse des Tieres im Sinn haben und nicht den Gewinn. Sie werden ein Familienkrankheitenregister haben und alle deine Fragen über die Rasse beantworten können.

Afghanischer Hund Welpe Preis

Der Preis der zum Verkauf stehenden Welpen kann je nach Züchter, mit dem du es zu tun haben, variieren. Aber der Durchschnittspreis eines Welpen liegt zwischen 2.000 und 2.500 Euro. Der Afghanische Hund ist definitiv ein teurer Hund.

Wenn du nicht bereit bist, so viel für einen Welpen zu bezahlen, kannst du zu einer lokalen gemeinnützigen Organisation gehen, die ein Tierheim betreibt, und fragen, ob es einen afghanischen Welpen gibt oder ob ein afghanischer Hund bei ihnen ist.

Was gibt es zu verlieren? Du kannst dich auch an einen afghanischen Windhund-Rettungsverein wenden.

5 Tipps für Besitzer von Jagdhunden!

Wenn du darauf wartest, dass dein afghanischer Hund ankommt, hier sind einige Tipps zur Vorbereitung.

  • Pflege deinen Welpen regelmäßig! Ein einmal tägliches Haare kämmen ist ideal.
  • Der Afghanische Hund ist ein sehr aktiver Hund. Verlasse das Haus und gehe mindestens einmal am Tag mit ihnen joggen.
  • Gehe niemals mit deinem Hund ohne Leine. Sie werden weglaufen, wenn sie ein kleines Tier sehen. Wenn du einen Hof hast, schließe ihn besser ab.
  • Sei sanft zu deinem afghanischen Hund. Sie sind sehr schmerzempfindlich und lassen sich nicht gerne missbrauchen.
  • Sozialisiere und trainiere deinen Welpen von klein auf. Nur so kann man einen freundlichen und ausgeglichenen Hund bekommen.

Die Supermodels der Hundewelt! Ist dieser Hund für dich geeignet?

Afghanische Hunde sind die Topmodels in der Hundewelt. Sie sind elegant, elegant und selbstbewusst. Aber lasse dich nicht von ihrem weichen Aussehen täuschen. Sie sind super schnelle Läufer und lieben es, den ganzen Tag zu laufen.

Der Afghanische Hund ist ein ausgezeichneter Familienhund, der Menschen und Kinder liebt!

 

Kommentar verfassen